Masterthesis: Anti-Rassismus im deutschen Spielfilm

MultiMediaArt, 2017

Über Masterthesis: Anti-Rassismus im deutschen Spielfilm

Wieso handeln Menschen rassistisch und was können wir als Filmschaffende gegen Rassismus tun, ohne dabei selbst Klischees zu verstärken? Dies sind die Hauptfragen, mit denen sich diese Masterarbeit beschäftigt. Forscher wie Stuart Hall, Achille Membe oder Theodor Adorno geben uns theoretische Antworten auf die Fragen des Rassismus und der Entstehung und Weitergabe von Stereotypen. Inwiefern werden diese Thematiken in bisherigen deutschen Spielfilmen aufgearbeitet und wie erfolgte die Darstell...

Wieso handeln Menschen rassistisch und was können wir als Filmschaffende gegen Rassismus tun, ohne dabei selbst Klischees zu verstärken? Dies sind die Hauptfragen, mit denen sich diese Masterarbeit beschäftigt. Forscher wie Stuart Hall, Achille Membe oder Theodor Adorno geben uns theoretische Antworten auf die Fragen des Rassismus und der Entstehung und Weitergabe von Stereotypen. Inwiefern werden diese Thematiken in bisherigen deutschen Spielfilmen aufgearbeitet und wie erfolgte die Darstellung von Fremdheit in der Filmgeschichte? Die Figurenanalyse der drei Anti-Rassismus-Filme Angst essen Seele auf (1974), Die Kriegerin (2011) und Immigration Game (2016) soll die Hypothese beantworten, ob nicht auch Anti-Rassismus-Filme stereotype Ansichten und Klischees verstärken.

Visuelle Eindrücke

Still aus Larvenspiel

ein Kurzfilm gegen Rassismus
ein Kurzfilm gegen Rassismus

Mitwirkende

Anonyme Person