Masterthesis: Hyperkulturen. Hybride Öffnungen und Grenzen in vernetzten globalen Räumen
MultiMediaArt
Die Arbeit beschäftigt sich im Rahmen von Postkolonialen Theorien, Cultural Studies und Konstruktivismus mit globalisierenden Tendenzen, neoliberalen Weltordnungen, informationstechnologischen Entwicklungen und damit einher gehenden Hybriditäten, Durchmischungen und Transformationen kultureller Räume und Praxen. Es wird speziell auf die Frage eingegangen, in wie weit physische und psychische Grenzen in diesen Kontexten eine Rolle spielen. Dabei stehen, ausgehend von der Eroberung Amerikas durch Europa, Vernetzungen und Verbindungen zwischen Europa, Lateinamerika und Afrika im Vordergrund, welche sich in diesem Rahmen entwickelten und bis heute fortbestehen. Text ausblenden
Die Arbeit beschäftigt sich im Rahmen von Postkolonialen Theorien, Cultural Studies und Konstruktivismus mit globalisierenden Tendenzen, neoliberalen Weltordnungen, informationstechnologischen Entwicklungen und damit einher gehenden Hybriditäten, Durchmischungen und Transformationen kultureller Räume und Praxen. Es wird speziell auf die Frage eingegangen, in wie weit physische und psychische Grenzen in diesen Kontexten eine Rolle spielen. Dabei stehen, ausgehend von der Eroberung Amerikas durch Europa, Vernetzungen und Verbindungen zwischen Europa, Lateinamerika und Afrika im Vordergrund, welche sich in diesem Rahmen entwickelten und bis heute fortbestehen.
Team
Michael Ilg
MMA Master 2012
Aufgaben: AutorIn
Gianni Stiletto
Mitarbeiter
Aufgaben: Betreuung
Didi Neidhart
Aufgaben: Betreuung
Share
facebook twitter pin it
Presentation media
Gebundene Fassungen
Presentation media
Sample Innenseite 1
Presentation media
Sample Innenseite 2