Project Fleshbreath - Making Of

Fleshbreath - Making Of

MultiMediaArt, 2015

Über Fleshbreath - Making Of

Ich habe überlegt, was ich machen könnte und habe mich dann für ein Making of Video entschieden. Ich war der Meinung, dass ich bei einem Making Of für mich am meisten lernen kann, weil man in alle Bereiche reinschnuppert und nicht zwingend besondere Shots erzeugen muss bzw. braucht. Man kann alles Mögliche ausprobieren und sich mal mit der Kamera vertraut machen – und das was nichts wird, löscht man einfach. Für mich war es in allen Bereichen der erste Versuch. Ich habe davor weder gefilmt,...

Ich habe überlegt, was ich machen könnte und habe mich dann für ein Making of Video entschieden. Ich war der Meinung, dass ich bei einem Making Of für mich am meisten lernen kann, weil man in alle Bereiche reinschnuppert und nicht zwingend besondere Shots erzeugen muss bzw. braucht. Man kann alles Mögliche ausprobieren und sich mal mit der Kamera vertraut machen – und das was nichts wird, löscht man einfach. Für mich war es in allen Bereichen der erste Versuch. Ich habe davor weder gefilmt, noch geschnitten, noch gegradet und Erfahrungen am Set habe ich auch noch nicht wirklich viele gehabt. Also in ein größeres Meer an neuen/fremden Aufgaben/Bereichen hätte ich nicht fallen können. Das dabei ein Lernprozess rausschaut, war mir klar, aber was ich alleine an den ersten zwei Tagen an der Kamera alleine dazugelernt habe, war ein Wahnsinn. Auch was den Setablauf, die Vorbereitungen und die einzelnen Rollen betrifft, kann ich nun mehr mit den Begriffen anfangen.

Dieses Projekt hat mir echt sehr viel gebracht und ich habe auch schon eine lange Liste, was ich das nächste Mal besser oder anders machen werde. Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich sehr froh bin, dass sich die Möglichkeit ergeben hat genau bei diesem Film ein Making Of zu machen. Es gab so viele verschiedene Locations und einige interessante Effekte waren dabei, die gutes Material geliefert haben.

Visuelle Eindrücke

Regen, Gatsch

Das Wetter spielte natürlich nicht immer so mit, wie es sollte
Das Wetter spielte natürlich nicht immer so mit, wie es sollte

Panzerhalle Salzburg

Tonstudio

Sonnenaufgang

Frühmorgens um 5 Uhr standen wir auf einer Dachterasse in Wien um im Sonnenaufgang zu drehen
Frühmorgens um 5 Uhr standen wir auf einer Dachterasse in Wien um im Sonnenaufgang zu drehen

Dachterasse

Sonnenuntergang

Team

Mitwirkende

Anonyme Person