Project Ich spiele, also bin ich. Masterthesis

Ich spiele, also bin ich. Masterthesis

MultiMediaArt, 2013

Über Ich spiele, also bin ich. Masterthesis

Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit der Rolle des Spielens für den Menschen. Der Fokus liegt dabei nicht ausschließlich auf Computerspiele, sondern versucht das Phänomen des Spielens allgemein zu fassen. Ein Überblick über die Geschichte des Spielens zeigt dabei seine Vielfältigkeit und legt die Ausgangsbasis für weitere Überlegungen. Einer der Schwerpunkte liegt bei den verschiedenen Spielformen von der Kindheit bis hin zum Erwachsenenalter und wie sich Spielaspekte im Verlauf...

Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit der Rolle des Spielens für den Menschen. Der Fokus liegt dabei nicht ausschließlich auf Computerspiele, sondern versucht das Phänomen des Spielens allgemein zu fassen. Ein Überblick über die Geschichte des Spielens zeigt dabei seine Vielfältigkeit und legt die Ausgangsbasis für weitere Überlegungen. Einer der Schwerpunkte liegt bei den verschiedenen Spielformen von der Kindheit bis hin zum Erwachsenenalter und wie sich Spielaspekte im Verlauf des Lebens transformieren. Durch die Konzepte der „Inneren Bilder“ und dem „Ursprünglichen Spiel“ werden bestehende Theorien und Betrachtungsweisen erweitert und in einer neuen Perspektive gesehen. Dabei wird Spielen konzeptionell in zwei unterschiedlichen Spielsphären gedacht die jeweils eigene Möglichkeitsräume zur Spielentfaltung und die Option zur Überschneidung bieten. Die Opposition des Kinderspiels zum Erwachsenenspiel wird hinterfragt und frei gelegt.

Visuelle Eindrücke

Platzhalter

Platzhalter
Platzhalter

Platzhalter

Platzhalter
Platzhalter

Platzhalter

Platzhalter
Platzhalter