Die Beschleunigung der Zeit und der Fehler als kreativer Zwischenraum
MultiMediaArt
Die thematische Grundlage der vorliegenden Masterarbeit ist das abstrakte Phänomen der „Zeit“. Eine vielschichtige Besprechung des Themas resultiert in einem vorläufigen Überblick, bevor sich der Fokus im ersten Abschnitt auf eine vermeintliche „Beschleunigung der Zeit“ verlagert. Eine perspektivenreiche Sichtung legt dabei die Ursprünge, Entwicklungsschritte, mögliche Funktionsweisen und Effekte weitgehend frei. Die Antwort auf die Frage, warum die Zeit zu rasen scheint, markiert den thematischen Mittelpunkt der Arbeit. Die gewonnenen Erkenntnisse finden anschließend eine Anwendung auf den Designdiskurs und mit zusätzlichen Beispielen aus der Praxis wird dabei versucht eine „Beschleunigung der Zeit“ im Design zu bestätigen. Der zweite Abschnitt der Arbeit konzentriert sich auf das kontroverse Konstrukt des „Fehlers“. Nach einer ersten Sichtung seiner Facetten und ambivalenten Konnotationen, liegt die positive Relevanz des Fehlers im Zentrum des Interesses. Erneut wird der Designdiskurs aufgegriffen und eine darauffolgende Besprechung über das Potential des „Fehlers als ein kreativer Zwischenraum“ mündet in einem vorläufigen Abschluss. Vor dem Hintergrund des Forschungsinteresses werden die beiden Themenfelder, die „Beschleunigung der Zeit“ und die „positive Relevanz des Fehlers“ eingekreist, um in der Conclusio den Versuch einer Beantwortung der Forschungsfrage zu unternehmen: Welche positive Relevanz haben Fehler im Design und können sie in der beschleunigten Zeit als kreativer Zwischenraum genutzt werden? Text ausblenden
Die thematische Grundlage der vorliegenden Masterarbeit ist das abstrakte Phänomen der „Zeit“. Eine vielschichtige Besprechung des Themas resultiert in einem vorläufigen Überblick, bevor sich der Fokus im ersten Abschnitt auf eine vermeintliche „Beschleunigung der Zeit“ verlagert. Eine perspektivenreiche Sichtung legt dabei die Ursprünge, Entwicklungsschritte, mögliche Funktionsweisen und Effekte weitgehend frei. Die Antwort auf die Frage, warum die Zeit zu rasen scheint, markiert den thematischen Mittelpunkt der Arbeit. Die gewonnenen Erkenntnisse finden anschließend eine Anwendung auf den Designdiskurs und mit zusätzlichen Beispielen aus der Praxis wird dabei versucht eine „Beschleunigung der Zeit“ im Design zu bestätigen. Der zweite...
Team
Thomas Mühlberger
MMA Master 2010, MMA Bachelor 2006
Aufgaben: AutorIn
Michael Manfé
Mitarbeiter
Aufgaben: Betreuung
Christian Süß
Externer Mitarbeiter
Aufgaben: Betreuung
Share
facebook twitter pin it
Presentation media
Cover These
Presentation media
Inhaltsverzeichnis
Presentation media
Kapitel: Fehler
Presentation media
Zeit ist Held