Project Der Bär Lusconi

Der Bär Lusconi

MultiMediaArt, 2012

Über Der Bär Lusconi

Unser Hörspiel behandelt die Frage nach Gut und Böse. Der Protagonist erzählt von seiner schwierigen Vergangenheit und wie er in seine momentane Situation geraten ist. Unerwartet tritt ein Mentor in sein Leben, der ihn auf den richtigen Pfad der Tugend führen will. Er erfüllt seine Aufgabe nur mittelmäßig und wird vom Protagonisten sogar in Schwierigkeiten gebracht, sodass es diesem nicht mehr möglich ist, in seine eigene Welt zurückzukehren. Die Herausforderung für uns Mediendesigner und Me...

Unser Hörspiel behandelt die Frage nach Gut und Böse. Der Protagonist erzählt von seiner schwierigen Vergangenheit und wie er in seine momentane Situation geraten ist. Unerwartet tritt ein Mentor in sein Leben, der ihn auf den richtigen Pfad der Tugend führen will. Er erfüllt seine Aufgabe nur mittelmäßig und wird vom Protagonisten sogar in Schwierigkeiten gebracht, sodass es diesem nicht mehr möglich ist, in seine eigene Welt zurückzukehren. Die Herausforderung für uns Mediendesigner und Medientechniker war es, selbst aus dem gewohnten Visuellen herauszufinden und die unterschiedlichen Welten authentisch auditiv darzustellen und damit Bilder im Kopf der Zuhörer zu erzeugen. Wir wollten den Charakteren zusätzlich Spannung verleihen, indem wir keine Otto Normalverbraucher im bekannten Weltbild zeigen, sondern einen Bären als Protagonist und eine Jesusfigur als Mentor stellen. Dadurch kann man Handlungen und Intentionen der Rollen weniger leicht vorhersehen. Da der Bär jedoch in seiner Stärken- und Schwächenaufteilung auf die Ebene des Menschen gehoben wurde, hat man keine Probleme sich mit der Figur zu identifzieren.

In der technischen Umsetzung legten wir besonderen Wert auf die räumliche Authentizität, die nicht nur durch Tiefenwirkung, sondern auch durch Panorama erreicht werden sollte, um den Zuhörer in die Rolle des “Beobachters” mitten in die Szene zu setzen. Um die Glaubhaftigkeit der Sprecher zu gewährleisten, waren wir sogar zu härteren Maßnahmen bereit; die Sprecherin, die hinter der Rolle der Vermieterin steht, mussten wir im Studio bis zur Weißglut treiben, damit das höchstmögliche Maß an realistischer Aufgebrachtheit erzielt werden konnte. Bei den Aufnahmen wurden jedoch keine Lebewesen verletzt. Obwohl wir die Sprecher der Hauptrollen nach Stimmen und Stimmung ausgewählt haben, modifizierten wir diese schlussendlich doch noch den dargestellten Gemütern entsprechend. Die Geräusche sind bis auf Explosionen und Klingeltöne, die aus einer Lizenzfreien Bibliothek stammen, vom Team selbst produziert, sowie jede Art von Musik, die im Hörspiel verwendet wurde.

Alle Teammitglieder waren an den Aufnahmen aktiv beteiligt und haben auch als Sprecher ihren kreativen Beitrag geleistet. Tanja Schantl in der Rolle des Petrus, Daniel Singer in der Doppelrolle des Bedürftigen und der Jugendlichen in der S-Bahn, Elisabeth Steger spielt die aufgebrachte Vermieterin, Christoph Tripp übernimmt den heiligen Part als Jesus und sein Schützling, der Bär, wird dargestellt von Philipp Vill. Trotz Aufgabenverteilung im Mastering funktionierten wir im Team, wie man am gelungenen Ergebnis sehr gut erkennen kann.

Characterdesign © Disney Studios edited.

Visuelle Eindrücke

Illustration

Vimeo und Portfolio

tauglich

Hörproben

Der Bär Lusconi Hörspiel
Hörspiel in voller Länge