Project Burning H

Burning H

MultiMediaArt & MultiMediaTechnology, 2012

Über Burning H

Burning H ist ein 2 dimensionales Mehrspieler Spiel in dem die SpielerInnen Zeppeline durch eine zerfallene und Großteiles untergegangene Welt steuern. Das Ziel ist es, die anderen SpielerInnen in der weitläufigen Spielwelt zu finden und auszuschalten. Gewinner ist somit der/die letzte lebende SpielerIn. Gespielt wird über das Netzwerk. Dabei können grundsätzlich beliebig viele Spieler an einer Partie teilnehmen. Das Spiel bietet ein übliches Lobbysystem, mit dem Spiele eröffnet werden kö...

Burning H ist ein 2 dimensionales Mehrspieler Spiel in dem die SpielerInnen Zeppeline durch eine zerfallene und Großteiles untergegangene Welt steuern. Das Ziel ist es, die anderen SpielerInnen in der weitläufigen Spielwelt zu finden und auszuschalten. Gewinner ist somit der/die letzte lebende SpielerIn.

Gespielt wird über das Netzwerk. Dabei können grundsätzlich beliebig viele Spieler an einer Partie teilnehmen. Das Spiel bietet ein übliches Lobbysystem, mit dem Spiele eröffnet werden können, oder nach offenen Spielen im Netzwerk automatisch gesucht wird. In jeder Partie wird das Spielfeld zufallsgeneriert. Die Chancen verteilen sich also jedes mal neu.

Die Zeppeline können dazu mit verschiedenen Waffen und Panzerungen ausgerüstet werden. Um Waffen zu bekommen müssen Rohstoffe abgebaut werden, welche auf schwebenden Inseln, den letzten Landmassen der Welt, zu finden sind. Dazu baut der Spieler Minen auf den besagten Inseln, passend zu den jeweiligen Rohstoffquellen. Dabei Konkurriert er natürlich auch mit den anderen Mitspielern, welche ebenfalls auf die Rohstoffe aus sind.

Insgesamt gibt es 3 Rohstofftypen: Holz, Kupfer und Eisen. Diese lassen sich entweder direkt zu Holz- Kupfer,- und Eisenpanzerungen verarbeiten, oder Kombinieren, um neue Gebäude und Waffen oder Spezialblöcke zu bauen.

Das Besondere: Das Luftschiff ist zugleich auch die Basis!

Jegliche Panzerungen und Waffen können über ein Raster/Gridsystem an den Zeppelin angeschlossen werden. Vorsicht ist jedoch geboten: Werden Blöcke durch Zerstörung anderer Blöcke vom Luftschiff getrennt, fallen sie herab und können von jedem/r SpielerIn geschnappt werden (welcher dann die Ressourcen gutgeschrieben bekommt). Auch darf der Zeppelin nicht zu schwer werden. Sollte dies dennoch geschehen, kann er sein Gewicht nicht mehr halten, und man sollte Blöcke abwerfen oder Auftriebsblöcke bauen, um nicht abzustürzen. Letztere sind jedoch wieder ein Risiko, da sie beliebte Ziele für Feinde darstellen.

Mit dem Bau einer Mine oder eines Sägewerks ist es aber nicht getan. Die Gebäude müssen regelmäßig besucht werden um Rohstoffe zu ernten, und um sicherzugehen, das sie nicht inzwischen von anderen SpielerInnen zerstört und ersetzt wurden


Projekttags

Visuelle Eindrücke

Startbildschirm

Ingame

Ingame-Ansicht, mir Parallaxen Ebenen an Effekten (Wolken, Inseln, Himmel)
Ingame-Ansicht, mir Parallaxen Ebenen an Effekten (Wolken, Inseln, Himmel)

Game Controller

Eigens für dieses Spiel entwickelter und von uns gebauter Controller
Eigens für dieses Spiel entwickelter und von uns gebauter Controller

Game Controller in Aktion

Mit LED Anziege für aktive Waffengruppen & Baumi, Schalter, Steuerhebel, Auftriebs/Gasventil etc.
Mit LED Anziege für aktive Waffengruppen & Baumi, Schalter, Steuerhebel, Auftriebs/Gasventil etc.

Luftschiff, mit Panzerungen und Waffen erweitert

Im Kampf mit einem Gegner

Im Kampf mit einem Gegner

Seine Blöcke fallen nach einem taktischen Treffer ab
Seine Blöcke fallen nach einem taktischen Treffer ab

Game Over

Game Over Einblendung
Game Over Einblendung