Project Primary

Primary

MultiMediaArt & MultiMediaTechnology, 2011

Über Primary

Primary ist ein Action-Jump’n’Run für Einzelspieler. Der Spieler repräsentiert eine der Primärfarben in einer Welt in der R,G und B sich getrennt haben. Er muss durch die Levels kommen und dabei die Farbe zurück in die Welt bringen. Auf seinem Weg lauern Identitätslose Wesen, die aus dem Farbchaos übrig sind, und den Spieler ebenfalls zu einen von ihnen machen wollen. Man kämpft sich mittels eines simplen Combo-Systems durch die Welt, auf der Suche nach der nächsten Tür hinter der die nächs...

Primary ist ein Action-Jump’n’Run für Einzelspieler. Der Spieler repräsentiert eine der Primärfarben in einer Welt in der R,G und B sich getrennt haben. Er muss durch die Levels kommen und dabei die Farbe zurück in die Welt bringen. Auf seinem Weg lauern Identitätslose Wesen, die aus dem Farbchaos übrig sind, und den Spieler ebenfalls zu einen von ihnen machen wollen. Man kämpft sich mittels eines simplen Combo-Systems durch die Welt, auf der Suche nach der nächsten Tür hinter der die nächste graue Welt wartet. Während des Laufen durch die Welten, kann bereits im Hintergrund erkannt werden wie die Farbe zurückkehrt.

Der Clou: Es gibt keine Lebenspunkte! Definiert wird jedes Wesen, auch der Spieler durch seine Farbe. Anstatt beim Kämpfen Schadenspunkte auszuteilen, werden verschiedene Blending-Operationen, bekannt zB aus Photoshop, durchgeführt und die Farbe des getroffen dadurch geändert. Sobald ein Wesen zu sehr von seiner Ursprungsfarbe abweicht, verschwindet es.

Eine Balkenanzeige hilft dem Spieler zu erkennen welche RGB-Farbwerte er gerade besitzt und wie groß seine eigene Abweichung ist.

Auf diese Art soll das Spiel etwas über Farbsysteme und Blendings beibringen. Bisher wurden „Multiply“ und „Screen“ implementiert.

Schlau nachgedacht, kann also das angreifen eines Gegner mit der richtigen Methode wirksamer sein als eine andere, oder die Methode eines Gegners und seine Farbe dazu benutzt werden, sich selbst zu ‚heilen‘ !

Interessant für den Spieler ist auch das einfache Level-Erweiterungs-System: Baue mittels Photoshop und einem beliebigen XML/Text-Editor neue Levels dazu. Setze selbst Monster und Türen in diese Welten und erschaffe deine eigene Herausforderung.

>>>More to come in Summer!

Die Hintergründe wurden von Gregor Kari gemacht Programmiert in C++, mit OpenFrameworks & OpenGL


Projekttags

Visuelle Eindrücke

Kicking some Gloomers

Tank, waiting to Multiply you

On the Verge of Death