Project Cosmos

Cosmos

MultiMediaTechnology, 2011

Über Cosmos

Cosmos ist ein dreidimensionales Physik-Spiel, in dem es darum geht, einen Mikrorganismus vorsichtig durch seine Umgebung zu manövrieren, kleinere Organismen zu absorbieren, dadurch zu wachsen und schließlich der Größte zu werden. Das Spielprinzip ist denkbar einfach: Bist du größer, frisst du mich, bin ich größer, fress' ich dich. Man bewegt sich aufgrund des Rückstoßprinzips durch den Raum. Somit muss, um in Richtung A zu gelangen ein kleines Stück von sich selbst in die, entgegengesetzt...

Cosmos ist ein dreidimensionales Physik-Spiel, in dem es darum geht, einen Mikrorganismus vorsichtig durch seine Umgebung zu manövrieren, kleinere Organismen zu absorbieren, dadurch zu wachsen und schließlich der Größte zu werden. Das Spielprinzip ist denkbar einfach: Bist du größer, frisst du mich, bin ich größer, fress' ich dich.

Man bewegt sich aufgrund des Rückstoßprinzips durch den Raum. Somit muss, um in Richtung A zu gelangen ein kleines Stück von sich selbst in die, entgegengesetzte Richtung abgegeben werden. Die Schwierigkeit des Spiels besteht folglich darin, durch möglichst wenige, gezielte Bewegungsimpulse so wenig von seiner eigenen Masse abzugeben, dass die angesteuerten Zellen nach wie vor der Bewegung absorbiert werden können.

Das Spiel ist die dreidimensionale Interpretation des 2D-Spiels Osmos der kanadischen Firma Hemisphere Games. Es bietet zwar längst nicht alle Möglichkeiten des Originals, doch zumindest den Versuch, den Sprung von der zweiten in die dritte Dimension zu schaffen.

Den Soundtrack habe ich, ähnlich dem Original sehr ruhig und sphärisch gewählt und die Zellen sind, dem neuen Titel "Cosmos" entsprechend, nicht mehr der Molekularbiologie, sondern der Astronomie entsprechend texturiert.

Mein Ziel war es, lediglich einen Level des Spiels im dreidimensionalen Raum zu schaffen um festzustellen, ob Osmos im Raum überhaupt funktionieren kann. Das tut es. Die Steuerung im Raum erweist sich allerdings als wesentlich schwieriger als in der Ebene.

Umgesetzt wurde das Spiel in C++ unter Zuhilfenahme von OpenGL.

Visuelle Eindrücke

Demolevel

Die roten Zellen sollte man meiden

Von hier an ist es nicht mehr schwer