Project Building Projection

Building Projection

MultiMediaArt & MultiMediaTechnology, 2011

Über Building Projection

Das Projekt „Building Projection“ greift das Thema „Kontrast“ auf und setzt es als Lichtinstallation an der Westfassade des Salzburger Doms auf besondere Art und Weise um. Der Kontrast zwischen statischer Architektur und flüssigen Bewegungen wird über Hochleistungsprojektoren, die den Dom mit hausgemachten Videoanimationen zum Leben erwecken, aufgehoben. Die gezeigten Videosequenzen thematisieren den Kontrast zwischen Glaube und Wissenschaft, Himmel und Hölle, Licht und Schatten, Religio...

Das Projekt „Building Projection“ greift das Thema „Kontrast“ auf und setzt es als Lichtinstallation an der Westfassade des Salzburger Doms auf besondere Art und Weise um.

Der Kontrast zwischen statischer Architektur und flüssigen Bewegungen wird über Hochleistungsprojektoren, die den Dom mit hausgemachten Videoanimationen zum Leben erwecken, aufgehoben.

Die gezeigten Videosequenzen thematisieren den Kontrast zwischen Glaube und Wissenschaft, Himmel und Hölle, Licht und Schatten, Religion und Medien. Dabei bedient man sich sowohl an abstrakten, vereinfachten Formen, die die architektonischen Besonderheiten des Doms in ein neues Licht rücken, als auch am Kontrast alltäglicher Situationen am Domplatz bei Tageslicht und farbige Lichtspiele nach Einbruch der Dunkelheit am Tage der Aufführung.

Es geht um Gegensätze, die künstlich gegenübergestellt und künstlerisch an einem Ort zusammengebracht werden.

Beweggründe für dieses Projekt ist die Faszination für großflächige Bildanimationen und bewegte Grafiken. Kombiniert mit der eindrucksvollen Gebäudestruktur des Salzburger Doms entsteht der besondere Reiz.

Alle Videosequenzen sind von Florian Mondl mittels Maxon Cinema4D und Adobe After Effects erstellt worden. Getestet wurde mit einem handelsüblichen Projektor an einem Papiermodel (ca. 40x60cm), welches aus den CAD Plänen des Doms entnommen ist und 1:1 die Proportionen des Salzburger Doms wiedergibt.

Für die musikalische Untermalung sorgt ein Musikmix aus verschiedenen Musikstücken aus den Genres Experimental und Low-Fi, der mit der Software Apple Logic in Parallelarbeit zur Videoproduktion erstellt wurde.

Man mußte sich der besonderen Herausforderung stellen, dieses große Projekt mit wenig zur Verfügung stehenden Mitteln und einem kleinen Team soweit zu bringen, dass es realisierbar ist. Ausserdem stellte die große Dimension der Westfassade des Salzburger Doms und die daraus resultierende Videoauflösung von ca. 2000x2000 Pixel eine große Herausforderung an die eigene Technik: Langen Renderzeiten wurde versucht, mit eigenen kleinen Renderfarmen und der freien Software NET RENDER zu entgegnen.

Verantwortlich für Musik und Projektmanagement: Stephan Franz

Verantwortlich für Motion Graphics, 3D Animation, Konzeption und Umsetzung: Florian Mondl

Technische Hilfestellung durch Fabian Bergner und Rene Baumgartner MMT 2008)

Erstellung 3D Model Salzburger Dom: Philip Klich (MMA 2010)

Visuelle Eindrücke

Salzburger Dom

3D Modell, clean
3D Modell, clean

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Building Projection

Keyframe
Keyframe

Sound Mix

Tonspuren und Automationen im Apple Logic
Tonspuren und Automationen im Apple Logic

Salzburger DOm

Vergleich Realbild, 3D Modell, CAD Baupläne
Vergleich Realbild, 3D Modell, CAD Baupläne