Project Pitiri - Jump n Run Evolution

Pitiri - Jump n Run Evolution

MultiMediaArt, 2010
award

Über Pitiri - Jump n Run Evolution

Diplomarbeit von Jürgen Brunner Kurzfassung Diese Arbeit erläutert, wie sich 2d Jump n Runs oder Platformer seit deren Erfindung weiterentwickelt haben und warum sie, trotz des Alters des Genres, immer noch eine beliebte Nische in der Videospielwelt einnehmen. Mit den ersten Platformern haben neueste Versionen dieser Spielgattungen oft nur mehr die Ansicht und die Fortbewegung der Protagonisten gemein. Die technischen und künstlerischen Entwicklungen im Bereich der Videospiele haben a...

Diplomarbeit von Jürgen Brunner

Kurzfassung

Diese Arbeit erläutert, wie sich 2d Jump n Runs oder Platformer seit deren Erfindung weiterentwickelt haben und warum sie, trotz des Alters des Genres, immer noch eine beliebte Nische in der Videospielwelt einnehmen. Mit den ersten Platformern haben neueste Versionen dieser Spielgattungen oft nur mehr die Ansicht und die Fortbewegung der Protagonisten gemein. Die technischen und künstlerischen Entwicklungen im Bereich der Videospiele haben auch die Möglichkeiten bezüglich des Spielprinzips von Jump n Runs stark verändert. So spielt die Simulation physikalischer Prozesse bei vielen modernen Jump n Runs genauso eine wichtige Rolle wie deren Grafik. Die Entwicklung wird von den Anfängen des Genres, über ihren Aufschwung im Zusammenhang mit der Popularität diverser Spielkonsolen bis hin zu komplexen Neuerfindungen des Spielprinzips beschrieben und analysiert. Diese Evolution wird innerhalb von 4 Phasen ergründet, welche die Eckpfeiler des Genres darstellen. Es werden die relevantesten Spiele der jeweiligen Phase erklärt und anhand spielspezifischer Eigenschaften analysiert.

WERK

Pitiri ist ein düsteres aber weitgehend gewaltfreies Physic Jump n Run. Die Projektidee bestand von Anfang an darin, die wichtigsten Eigenschaften von 2d Jump n Runs der letzten 25 Jahre in ein Spiel zu packen.

Kurz zusammengefasst lässt sich dies mit folgenden Begriffen erläutern: Malerische Grafik, verschiedene Fähigkeiten, die „freigespielt“ werden können, keine übertriebene Gewaltdarstellung, eine tiefgehende Hintergrundgeschichte, liebenswerte Charactere, ein professioneller, stimmiger Soundtrack und eine Spielengine, die Freude allein an der Steuerung der Spielfigur macht. Programmiert wurde in Multimedia Fusion 2, ein speziell für 2d Spiele ausgelegtes Game Developer Tool, das für diese Arbeit erst erlernt werden musste. Extra für Pitiri wurde von Dominik Gröstlinger eine Intro-Animation erstellt, die den Ausgangspunkt der Spielfigur erklärt:

"Wir befinden uns in den späten 1970er Jahren. An seinem Geburtstag wird Eli´s kleiner Bruder von einem Monster entführt und mit sich in eine scheinbar fremde Welt gerissen. Eli folgt ihm, und entdeckt ein Geheimnis, dass sein bisheriges Leben von Grund auf verändern wird."

Ende Dezember wurde das Spiel für eine Förderung des Austria Wirtschaftsservice (Impulse XS) nominiert. Somit ist eine Weiterentwicklung des Spieles nach der Diplomprüfung möglich und vor allem leistbar.

Von "pixelprospector.com":

Pitiri is an ambitious platformer project with wonderful graphics which includes a great deal of physics and some RPG elements. In the game your little brother gets kidnapped by a monster and you have to follow the monster into its world in order to rescue your beloved brother…

Pages

www.ilikescifi.com

www.pitiri.tk

www.ilikescifi.blogspot.com

Daten zum Spiel

• Standalone "exe" Export

• Dynamischer Soundtrack

• Malerische Grafik

• Setting: Science Fiction & 1977

Verwendete Programme

Multimedia Fusion 2, Adobe Photoshop Cs3, Autodesk Maya 2009, Steinberg Cubase Sx3 ,Propellerhead Reason 4.0

Visuelle Eindrücke

Trailer

Die Vorschau für das Video Trailer ist leider nicht möglich.

Szene 1

Szene 2

Szene 3

Szene 4

Szene 5