Blicke zwischen Koerper und Bild
MultiMediaArt
Diplomarbeit Thesis-Option Blicke zwischen Körper und Bild: Wie der Titel bereits erahnen lässt beschäftigt sich diese Diplomarbeit mit der durchdringenden und teils zutiefst paradoxen Wechselbeziehung zwischen Mensch und Medium Bild. In Anbetracht des intensiven Bildgebrauchs moderner Gesellschaften bestimmt das mediale Sichtbarkeitsfeld einen wesentlichen Teil unseres tagtäglichen Lebens. Es sind insbesondere visuell inszenierte Darstellungen des Körpers, die sich panoramaartig durch die mediale Landschaft ziehen.

Anhand der medialen Körperbilder lässt sich wohl am besten die spannungsgeladene Beziehung zwischen Mensch und Bildmedien abhandeln, die in einem weiteren Sinne als erweiterte Spiegelflächen fungieren. Ein anthropologisch wie psychologisch fundiertes menschliches Sichtbarkeitsbewusstsein lässt die ernorme Bedeutung des Bildes für den Menschen, ja für dessen Bewusstseinsgenese überhaupt erkennen. Mit den medialen Bildern erfährt der Mensch folglich nicht nur ein erweitertes Sichtbarkeitsfeld und sich selbst als medial visuell-visibles Wesen, sondern erhält auch die Möglichkeit einer erweiterten (medialen) Identitätskonstituierung. Das visuelle Feld der Sichtbarkeit hingegen verlangt nach einer kollektiven Positionierung – und so werden der Körper und das Bild des Körpers zur Schnittstelle zwischen Individuum und Kollektiv. Es ist insbesondere das fotografische Bild, das die menschliche Wahrnehmung, vor allem aber den Blick auf den Körper geprägt hat. In den medialen Körperbildern präsentieren sich uns inszenierte Körper, posierende Körper. Doch sind diese Posen weitaus mehr als wie ‚bloße’ körperliche Darstellungen: Es sind stets (Körper-)Repräsentationen, die immer auch einen politisch-ideologischen Bezugspunkt besitzen. Erst spezifische Wahrnehmungs- und Blickkonzepte strukturieren das visuelle Feld der Sichtbarkeit.

Künstlerische Positionierungen zeigen Strategien auf um dem Blickregime zu begegnen und in spielerisch-kreativer Art die tradierten Blick-, wie Bildkonzepte zu unterlaufen.

In dieser Arbeit geht es darum, die Produktion, Konstruktion und Funktion dieser Körper-Bilder für den Einzelnen und für die Gesellschaft zu hinterfragen und zu verstehen. Text ausblenden
Diplomarbeit Thesis-Option Blicke zwischen Körper und Bild: Wie der Titel bereits erahnen lässt beschäftigt sich diese Diplomarbeit mit der durchdringenden und teils zutiefst paradoxen Wechselbeziehung zwischen Mensch und Medium Bild. In Anbetracht des intensiven Bildgebrauchs moderner Gesellschaften bestimmt das mediale Sichtbarkeitsfeld einen wesentlichen Teil unseres tagtäglichen Lebens. Es sind insbesondere visuell inszenierte Darstellungen des Körpers, die sich panoramaartig durch die mediale Landschaft ziehen.

Anhand der medialen Körperbilder lässt sich wohl am besten die spannungsgeladene Beziehung zwischen Mensch und Bildmedien abhandeln, die in einem weiteren Sinne als erweiterte Spiegelflächen fungieren. Ein anthropologisch...

Team
Petra Haslinger
MMA Diplom 2004
Aufgaben: Konzept
Michael Manfé
Mitarbeiter
Aufgaben: Betreuung
Hildegard Fraueneder
Aufgaben: Betreuung
Tags
Diplom
Share
facebook twitter pin it
Presentation media
Presentation media
Presentation media
Presentation media
Presentation media
Presentation media
Presentation media
Presentation media