Project 1 plus 1 ist Ich

1 plus 1 ist Ich

MultiMediaArt, 2010

Über 1 plus 1 ist Ich

„1+1=Ich. Konstruktionen des Selbst bei Sophie Calle und Bas Jan Ader“ ist die Diplomarbeit von Georg Scherlin (MMA2005), eingereicht im Januar 2010 an der Fachhochschule Salzburg im Studiengang MultiMediaArt zur Erlangung des Magistergrades (FH). Das dazugehörige Werk wurde im Rahmen der Schmiede 2009 in der alten Saline Hallein realisiert. Die interaktive Medieninstallation bestand aus einer Wand mit einem digitalen Bilderrahmen, die in der Mitte eines Salzhügels aufgestellt wurde. Wollte...

„1+1=Ich. Konstruktionen des Selbst bei Sophie Calle und Bas Jan Ader“ ist die Diplomarbeit von Georg Scherlin (MMA2005), eingereicht im Januar 2010 an der Fachhochschule Salzburg im Studiengang MultiMediaArt zur Erlangung des Magistergrades (FH). Das dazugehörige Werk wurde im Rahmen der Schmiede 2009 in der alten Saline Hallein realisiert. Die interaktive Medieninstallation bestand aus einer Wand mit einem digitalen Bilderrahmen, die in der Mitte eines Salzhügels aufgestellt wurde. Wollte ein Besucher sehen, was auf dem nur etwa 5x6cm großem Display abgebildet war, musste er den Hügel besteigen. Auf dem Weg dorthin wurde ein Bild von ihm anhand einer hinter ihm befestigten Kamera aufgenommen und auf den Rahmen übertragen. Der Beobachter sah sich also selbst beim Besteigen des Hügels und wurde so zum Verfolger seiner selbst. Sein Portrait blieb solange in den Rahmen, bis er vom Nächsten abgelöst wurde.

Das Signal für den Auslöser wurde mittels einer Lichtschranke gegeben. Eine Infrarot-LED sendete ein Signal an eine Webcam mit Infrarot-Filter, die mit einem Laptop verbunden war. Das Signal sowie alle weiteren Daten wurden anhand der grafischen Programmieroberfläche vvvv verarbeitet, also auch das Auslösen der hinten befestigten Kamera sowie das Übertragen des Bildes auf den digitalen Rahmen. Zusätzlich wurde noch eine Version des Fotos auf Fesplatte gespeichert.

Visuelle Eindrücke