Project experimANTS

experimANTS

MultiMediaTechnology, 2009

Über experimANTS

WER? Rene Baumgartner hat das Programm experimANTS geschrieben Fabian Bergner war an der Planung und Umsetzung des TUIO-Tisches beteiligt. Marius Schebella war als Koordinator und Mentor beteiligt und hat das Projekt gemanaged. WAS? experimANTS ist eine Applikation für einen TUI (Tangible User Interface)-Tisch, über welchen man mit einer virtuellen Ameisenkolonie interagieren und spielen kann. WAS GENAU? Physikalische Objekte, getaggt mit 'fiducial markers' werden v...

WER? Rene Baumgartner hat das Programm experimANTS geschrieben Fabian Bergner war an der Planung und Umsetzung des TUIO-Tisches beteiligt. Marius Schebella war als Koordinator und Mentor beteiligt und hat das Projekt gemanaged.

WAS? experimANTS ist eine Applikation für einen TUI (Tangible User Interface)-Tisch, über welchen man mit einer virtuellen Ameisenkolonie interagieren und spielen kann.

WAS GENAU? Physikalische Objekte, getaggt mit 'fiducial markers' werden von einer Kamera getracked, deren XY Koordinaten sowie Winkel werden mittels OSC (OpenSoundControl) über einen Port zu der eigentlichen Applikation geschickt. Diese verarbeitet diese Informationen und stellt über einen Projektor zum Beispiel Hindernisse dar, welche dann das Verhalten der virtuellen Ameisen beeinflusst. Man legt also ein real existierendes Objekt auf den Tisch und die Ameisen interagieren damit. Somit trifft Realität auf Fiktion, der Spieler beeinflusst das Verhalten der Ameisen. Es gibt rote und schwarze Ameisen, sie sind verfeindet. Trifft eine schwarze Ameisen, welche Futter gefunden hat, auf eine gutgesinnte schwarze Ameise, so gibt sie ihr die Information weiter, woher sie ihr Futter hat, worauf hin die andere Ameise sich auf den Weg machen kann um auch Futter von dieser Futterquelle zu holen. So entstehen Ameisenstrassen. Trifft eine schwarze Ameise jedoch auf eine feindliche, rote Ameise, so beginnt ein erbarmungsloser Kampf wo nur die stärkere überlebt, aber es können auch viele kleine Ameisen eine große, starke Ameise töten. Jede Ameise hat Attribute wie Größe, Stärke, Geschwindigkeit usw. Eine stärkere Ameise ist nicht nur im Kampf überlegen, sie kann auch mehr Futter auf einmal tragen. Die Verteilung der Attribute ist abhängig vom momentanen Futtervorrat in der Heimbasis. Wenn eine Ameisenkolonie eine gute Infrastruktur hat und der Futternachschub gut funktioniert, so kommen mehr große und starke Ameisen nach. Findet man über einen längeren Zeitraum allerdings kein oder nur wenig Futter, so kommen nur schwache kleine Ameisen aus der Basis.

Wie? Umsetzung Software Das Projekt ,experimANTS‘ wurde in C++ und OpenGL geschrieben, mithilfe folgender Bibliotheken und Applikationen reacTIVision-1.4 Mac Version (http://reactivision.sourceforge.net/) Verabreitet die Bildinformationen, die es von der Kamera erhält und sendet die ID, Koordinaten und WInkel per OSC weiter an einen offenen Port meiner Applikation TUIOSimulator (http://reactivision.sourceforge.net/) Der TUIO-Simulator simuliert getrackte Objekte und war maßgeblich für das Entwickeln und Testen der Applikation ohne fertigen Tisch ofxTuio (http://addons.openframeworks.cc/projects/show/ofxtuio) Die Bibliothek bereitet die Informationen auf, welche die Applikation über den Port von reacTIVision bzw. vom Simulator erhält openFrameworks (http://www.openframeworks.cc/) Das Framework enthält viele wichtige Bibliotheken mit fertigen Klassen und Methoden um die Entwicklung zu vereinfachen (Audiostreams, graphische Ausgabe usw...=) Hardware: 2 MacBook Pro 3 Beamer 1 Logitech Webcam 1 Sony EyeToy Camera Sehr viel Holz, Spiegel, Kleinteile wie Magnete usw.

WANN? Entstanden ist das Projekt im Zeitraum vom 10.April bis 09.Juni

WO? Der TUI-Tisch und die Software wurden hauptsächlich im Innovation-Office in der Fachhochschule Salzburg entwickelt

WARUM? experimANTS erhebt weder den Anspruch auf eine vollwertige Simulation noch auf ein Realtime Strategy Game, es handelt sich lediglich um meinen Versuch zu zeigen, was mit einfachsten Formen von Augmented Reality möglich ist. An dieser Stelle herzlichen Dank an FH-Prof. DI Dr. Hilmar Linder und ´Marius Schebella MSc für die Unterstützung!!

ZUKUNFT? In Zukunft wird der TUIO-Tisch hoffentlich weiterentwickelt, es gibt schon konkrete Ideen.

Visuelle Eindrücke

Ameisen!!!1

Video "Lange Nacht der Forschung"

Die Vorschau für das Video Video "Lange Nacht der Forschung" ist leider nicht möglich.

Ameisen!!!1

Ameisen!!!1

Ameisen!!!1