Aufmerksame Gestaltung im Zeitalter der Unaufmerksamkeit

MultiMediaArt, 2009

Über Aufmerksame Gestaltung im Zeitalter der Unaufmerksamkeit

Diplomarbeit von Denise Pumberger Wir leben in einem Zeitalter, in dem der Begriff Aufmerksamkeit nicht mehr als Selbstverständlichkeit angesehen und speziell von der Medienbranche als zentrales, kritisches Thema diskutiert wird. Vor allem der Gestalter muss sich das Interesse der Rezipienten heute „erkämpfen“ und immer wieder mit neuen Ideen locken. Meine theoretische Arbeit basiert auf einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Begriff „Aufmerksamkeit“ selbst, der frühen und der heutige...

Diplomarbeit von Denise Pumberger

Wir leben in einem Zeitalter, in dem der Begriff Aufmerksamkeit nicht mehr als Selbstverständlichkeit angesehen und speziell von der Medienbranche als zentrales, kritisches Thema diskutiert wird. Vor allem der Gestalter muss sich das Interesse der Rezipienten heute „erkämpfen“ und immer wieder mit neuen Ideen locken. Meine theoretische Arbeit basiert auf einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Begriff „Aufmerksamkeit“ selbst, der frühen und der heutigen Forschung, unter psychologischem sowie medientheoretischem Aspekt. Es wird versucht, Instrumente und Möglichkeiten aufzuzeigen, unter dessen richtigem Einsatz, eine aufmerksamkeitserregende Kommunikation erzielt werden kann. Da Gestaltung an sich eine sehr große Bandbreite aufweist, habe ich meinen Fokus auf den immer mehr verbreiteten, bis heute jedoch noch wenig erforschten, Bereich des TV Design gelegt.

IDEE DES WERKES

Mein Diplomwerk spiegelt die erarbeitete Theorie wieder. Meine Idee war es, ein TV Design eines fiktiven Musiksenders namens „Endorphin“ zu entwickeln, der einer aufmerksamen Gestaltung zugrunde liegt. Somit enstand neben dem Corporate Design des Senders und dessen Designelemente, (Bauchbinde, Trenner, Abspann) die für eine Sendunsverpackung notwenig sind, ein 36 sekündiger Imagespot. Dabei habe ich versucht, die in der Theorie erarbeiteten Ergebnisse, in die Praxis umzusetzen. Vor allem die „Bewegung“, die am meisten und schnellsten unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, wird zum zentralen Thema.

DER MUSIKSENDER "ENDORPHIN"

NAMENSFINDUNG

Endorphine kennt man auch unter dem Begriff „Glückshormone“. Sie regeln verschiedene Empfindungen und können durch bestimmte Dinge (joggen, Sex, usw.) und positive Erlebnisse ausgelöst werden. Dabei kommt es zu einer so genannten Endorphin-Ausschüttung, die zu einem Glücksgefühl und Zufriedenheit führt, oder Schmerzen unterdrücken kann. Mein Musiksender soll veranschaulichen, dass diese Endorphin-Ausschüttung auch anhand von Musik ausgelöst werden kann. Er soll den Menschen die Augen öffnen, wie wichtig und emotional ansprechend Musik ist. Daraus leitet sich auch der Claim ab: ENDORPHIN - are you music enough?

IMAGESPOT

Der Imagespot soll das Image meines Senders repräsentieren und für die erste Bekanntmachung sorgen. Die Idee ist es, eine Endorphinausschüttung visuell darzustellen. Die drei bekanntesten Endorphine sind das Alpha, Beta und Gamma Endorphin. Diese drei Endorphine werden anhand von drei Breakdancern, in drei verschiedenen Farben (Corporate Farben des Senders) visuell dargestellt. Sie bauen nach und nach anhand ihrer steigernden Bewegung, in der jeweiligen Farbe, eine einfache, grafische Welt auf. Mit der Zeit beginnen sie, sich zu vermehren und aufeinander zu reagieren, bis sie am Ende alle drei aufeinandertreffen. Hier kommt es zu der endgültigen Endorphin-Ausschüttung und man erkennt, dass die Tänzer Kreise und Ketten bilden. Als Gesamtbild ergeben sie einen Teil der chemischen Strukturformel von Endorphin.Die Idee der visuellen Darstellung von Endorphin zieht sich als roter Faden durch das komplette Corporate Design und die Designelemente . Das besondere an meinem Musiksender ist, dass er ständig „in Bewegung“ ist. Mehr dazu kann man in meiner Diplomarbeit und in der Werkdokumentation nachlesen.